Die kleine Laborpresse für IR Spektroskopie

Hydraulische Laborpresse MP150 Hydraulische Laborpresse MP150D

Maassen Laborpresse MP150

Die Laborpresse mit Manometer oder digitaler Druckanzeige

Empfehlenswert in der Spektroskopie - für Werkzeuge bis 18 mm

Die MP150 verwendet ein Manometer mit 80 mm Durchmesser und einer Skala in 0,5 to. Schritten. Sie ist für die IR-Spektroskopie, die in der Regel Presswerkzeuge mit 13 mm Durchmesser verwendet, bestens geeignet.


Für kleinere Werkzeuge oder genauere Druckkontrolle empfehlen wir die digitale Version MP150D. Die Anzeige löst in 0,01 to. Schritten auf. Das ist besonders bei kleinen Presswerkzeugen sinnvoll, die oft für nur wenige Tonnen Druck ausgelegt sind.


Optionen

 

Die MP150D kann mit einer seriellen Schnittstelle ausgestattet werden. Zudem ist eine individuell einstellbare Druckbegrenzung verfügbar: über die Tasten an der Anzeige kann dann mikroprozessorgesteuert der gewünschte Maximaldruck programmiert werden. Weiteres Pumpen baut dann keinen höheren Druck über den eingestellten Wert hinaus auf. Das ist vor allem dann sinnvoll, wenn die Probe immer mit dem selben Druck gepresst werden soll oder um Flüchtigkeitsfehler zu vermeiden, besonders wenn verschiedene Personen daran arbeiten. Damit ist auch jeder Pressvorgang einfach kontrollier- und reproduzierbar

 

 

 

 

 

 

 

 


MP150

MP150D

Abmessungen

(H min/max x B x T)


         436/538 x 370 x 300 mm

Breite zwischen Säulen

                     150 mm

Min. / Max. lichte Höhe

                 50 mm / 142 mm

Anzeige / Auflösung

  Analog, 0,5 to.

Digital, 0,01 to.

Spindellager-Durchmesser

                       35 mm

Spindelweg max.

                      102 mm

Zylinderdurchmesser / Hub

                105 mm / 25 mm

Gewicht netto

   43,5 kg

   43 kg

Netzanschluss

   – 

   Ext. NT, 12 V

Bestellnummer

   54MP150

   54MP150D

Optionen für MP150D:

MP-DA1: Datenausgang Klinke, seriell
MP-S1: Mikroprozessorsteuerung