Laborpressen - Tischpressen - manuell und motorisch

Laborpressen Gruppe

Probenvorbereitung auf höchstem Niveau

 

Egal für welches Pulver, sei es eine durch mahlen homogenisierte Probe, K-Br oder etwas anderes: zur perfekten Probenvorbereitung gehört auch eine hochwertige Presse . Denn sie soll das Pulver wieder zu einer stabilen Tablette formen, dabei genug Kraft haben, langlebig aber nicht zu schwer und dabei trotzdem einfach zu bedienen sein. Hier kommen unsere Laborpressen ins Spiel: konzipiert als Tischgeräte mit genug Raum für Presswerkzeuge verschiedenster Größen.


Ausstattung


Der Druckbereich aller Pressen besteht aus hochfesten Aluminiumelementen, kombiniert mit Edelstahlsäulen. Sie sind auf die jeweiligen Druckvoraussetzungen angepasst, daher hat die MP150 zwei, die MP250 vier Säulen. Die Kunststoffbeschichtung macht die Oberfläche sehr robust.


Alle Pressen haben ein manuelles Ventil für den kontrollierten Druckabbau, das verhindert ein Brechen der Probe beim Druckablass. Sowohl die manuellen Pressen als auch die MP250M sind dafür geeignet, Druck über mehrere Stunden hinweg stabil zu halten. Wir bieten auch ein Druckzertifikat für alle Pressen an, damit Sie sich sicher sein können, welcher Druck genau auf dem Werkzeug lastet.


Sicherheit


Alle Pressen verwenden eine Haube aus Polycarbonat, die sich als wirksamer Splitterschutz erweist. Die MP250M funktioniert aus Sicherheitsgründen nur mit geschlossener Abdeckung und hat zudem einen beleuchteten Not-Aus Knopf.


Alle Pressen haben ein Druckbegrenzungsventil um die Presse vor Überlast zu schützen, eine sichtbare Begrenzung des Zylinderwegs und eine eingebaute Feder, die nach öffnen des Ventils diesen Zylinder wieder in die untere Ruheposition bringt.


Einfachste Bedienung


Es können alle üblichen Presswerkzeuge eingesetzt werden. Für den RFA – Bereich ist das meistens ein 32 oder 40 mm , für die IR Spektroskopie ein 13 mm Werkzeug. Wir bieten Presswerkzeuge für 3 bis 50 mm Probendurchmesser an.


Das Werkzeug muss nur befüllt, in den Pressraum gestellt, fixiert und gepresst werden. Falls Sie eine Vakuumpumpe anschließen möchten, kann der Schlauch nach hinten über ein Langloch nach außen geführt werden.


Manuelle Laborpressen


Die manuellen Pressen verwenden eine automatisch wirkende zwei-Stufen Pumpe. Sie überbrückt damit schnell einen Leerweg, lässt sich dann aber einfach auf hohen Druck bringen. Selbst 30 Tonnen Druck sind damit gut erreichbar.


Das Manometer zeigt den Druck in Tonnen an, die Digitalanzeige sogar auf zwei Nachkommastellen genau. Optional gibt es für die digitalen Pressen eine einstellbare Druckbegrenzung sowie einen seriellen Datenausgang über Klinke.


Motorische Laborpressen


Die motorischen Pressen sind geeignet, wenn viele Proben am Tag zu pressen sind. Der Druckaufbau erfolgt quasi auf Knopfdruck. Die MP250M ist nur geringfügig schwerer als eine MP250 bei den selben Außenabmessungen.


Individualisierungen


Da wir unsere Pressen selbst produzieren und montieren, können sie auch in gewissem Maß an Ihre Bedürfnisse angepasst werden, sei es eine Aufteilung in Press- und Pumpelement für den Einsatz in einer Glovebox, längeren oder kürzeren Säulen oder eines anderen Manometers. Bei größeren Stückzahlen ist auch eine andere Farbgestaltung möglich. Sprechen Sie dazu mit einem unserer Berater oder senden uns eine E-Mail.